Artikel

Tolle neue Verlage… Teil 2

Ok, dann mal weiter. Nach dem wir euch letzte Woche die ersten drei neuen Verlage präsentiert haben, folgen nun die nächsten drei….

Also, auf gehts:

Edition Pastorplatz
Über den Verlag:
Edition Pastorplatz ist ein sehr kleiner und noch sehr neuer Verlag aus Aachen. Wir sind überhaupt erst der zweite Buchladen der diesen Verlag im Programm hat. Edition Pastorplatz wurde am 01.Juni 2011 von Mele Brink und Bernd Held ins Leben gerufen.

Der Schwerpunkt bei diesem Verlag liegt auf illustrierten Büchern….

Voodoo Press
Über den Verlag (Voodoo Press):
Voodoo Press, der unabhängige und ambitionierte Kleinverlag, wurde im November 2008 mit jenem Ziel gegründet, seinen Lesern hohen Unterhaltungswert abseits des Mainstream zu bieten.
Die von Voodoo Press Bücher sind speziell im Bereich der Phantastik angesiedelt und erstrecken sich über verschiedene Genres. Die Autoren stammen aus England, Australien und den USA. Die Mischung aus Bestsellern, Newcomern und auch erfolgreichen nationalen Schriftstellern ermöglicht ein abwechslungsreiches Lesevergnügen.
Ebenso fördert der Verlag kreative Illustratoren, junge Autoren und Übersetzer. Dabei haben sich die Verlagsgründer das Ziel gesetzt, ungekürzte, als auch werkgetreue Übersetzungen zu publizieren.

Edition Büchergilde
Über den Verlag (Wikipedia):
Im Herbst 2002 wurde im Rahmen der Büchergilde Gutenberg der eigenständige Verlag Edition Büchergilde gegründet, der ebenfalls seinen Sitz in Frankfurt am Main hat. So wurde es möglich, Eigenproduktionen auch auf dem freien Buchmarkt anzubieten. In der Edition Büchergilde erscheinen Belletristik, Sachbuch sowie die Künstleredition.
Die Büchergilde Gutenberg hat eine große buchkünstlerische und buchhandwerkliche Tradition. Insbesondere die Tradition der künstlerisch illustrierten Bücher begründete den in der Verlagswelt hervorragenden Ruf des Verlages, der bis in die Gegenwart hinein zahlreiche Prämierungen und Auszeichnungen für Buchgestaltung erhalten hat.

Artikel

Buch der Woche – 01.08.2011 bis 06.08.2011

Diese Woche kommt unser Buch der Woche aus der Edition Büchergilde.

Über das Buch (Edition Büchergilde):
Der geniale Tierforscher Edmund Alfred Brehm reist mit Kapitän Pamphile und einer skurrilen Mannschaft auf die geheimnisvolle Insel Tierland. Dort begegnet Brehm nicht nur unglaublichen Tieren, sondern auch seiner großen Liebe Mathilde, der wilden Tierlandfrau. Aber es lauert auch ein bösartiger Feind, der dem Tierforscher mit fürchterlichen Fallen nach dem Leben trachtet. Ein satirischer Abenteuerroman in dem sich absurder Witz und Spannung abwechseln, mit verblüffend einfallsreichen Illustrationen.

Der geniale Tierforscher Edmund Alfred Brehm ist stinksauer auf die zoologische Akademie. Die hohen Herren haben es tatsächlich gewagt, die Finanzierung seiner Expedition nach Tierland abzulehnen, mit der lächerlichen Begründung, es existiere gar nicht. Dabei ist Tierland eine noch unbekannte Insel, auf der Tiere leben, die noch nie ein Mensch gesehen hat. Brehm ist es gewohnt, dass ihn seit seinen frühesten Tierforschungen in der Kindheit alle für einen Spinner halten. Aber er ist im Besitz einer Karte von Tierland, die ihm ein betrunkener Matrose verkauft hat. So heuert er auf eigene Faust eine Expeditionsmannschaft an und landet beim größten Piraten seiner Zeit – Kapitän Pamphile –, der eine Ladung Kaninchen nach Australien bringen soll. Ein Loch im Rumpf zwingt den Kapitän zu notwendigen Reparaturen, so dass Brehm drei Tage bleiben, um Tierland auf eigene Faust zu erkunden. Was er in diesen Tagen entdeckt, schildert er in seinem Expeditionsbuch. Er stößt auf die unglaublichsten Tiere, über die er Steckbriefe anfertigt. Doch Tierland birgt nicht nur fremde Tiere, phantastische Abenteuer und bedrohliche Gefahren, sondern auch eine sonderbare Liebe. Ein satirischer Abenteuerroman, in dem Kai Splittgerber und Dorothea Huber den Leser Seite für Seite mit absurdem Witz und ironisch-frischen Illustrationen fesseln.

HIER geht es zur Web-Site von Brehms Tierland.
HIER geht es zu einer kleinen Leseprobe im pdf-Format.