Artikel

Elf Bücher könnt Ihr haben – Fußball EM Spezial Teil 2

Am 08. Juni 2012 ist es soweit, dann wird die Fußballeuropameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine in Warschau eröffnet. Damit Ihr auch wisst, wie das denn alles so funktioniert mit dem Fußball, haben wir für Euch die 11 „besten“ Fußballbücher bestellt. Dabei geht es uns nicht, um die „üblichen“ Fußballbücher, sondern um die ganz besonderen Perlen des gepflegten Balls. So und nun viel Spaß beim stöbern.

 

Teil 2

Alles über meine Freunde – Heribert Schulmeyer (Kinderbuch)

http://www.gondrom-verlag.de

Niemand kennt deine Freundinnen und Freunde besser als du. Aber weißt du wirklich ganz genau, welche Hobbys sie haben, welche Musik sie am liebsten hören, was sie später einmal werden wollen und was sie ganz und gar nicht leiden können? Mit diesem Eintragbuch lüftest du alle Geheimnisse! (Gondrom Verlag)

 

 

Also sprach Metzelder zu Mertesacker – Moritz Rinke (Eine Liebeserklärung)

http://www.kiwi-verlag.de

Als die Bundeskanzlerin sich in Schweinsteiger verliebte – Literatur und Fußball: Ist nicht beides zunächst Spiel? Und geht es nicht trotz des Spiels in der Fiktion und auf dem Rasen immer um alles, ums Letzte, ums Ganze? Moritz Rinke, einer der bekanntesten Dramatiker Deutschlands, Romancier und selbst Stürmer in der DFB-Autoren-Nationalmannschaft, hat seiner großen Leidenschaft nun endlich ein Buch gewidmet: Er imaginiert sich als Poolwächter der deutschen Nationalmannschaft ins Schlosshotel Grunewald oder mit Beckenbauer auf die Toilette; er schreibt für Angela Merkel Liebesbriefe an Bastian Schweinsteiger, für Jogi Löw Wutreden, über Kloses Torkrisen Dramolette und entführt den DFBPokalheimlich in die Berliner Nacht. (KiWi Verlag)

Noch mehr Fußball – Jürgen Roth (Vorfälle im Fußball)

http://www.oktoberverlag.de

Die Frankfurter Rundschau bezeichnet Jürgen Roth als „die vielleicht frechste Schnauze des Sportjournalismus“, Michael Wulzinger vom Spiegel meint: „Roths Texte sind geistreiche, inbrünstige, kompromißlose, anarchische, vor Sprachkunst und Wortwitz strotzende Beiträge eines Gedankenjongleurs, der mit jedem abrechnet, den er als Anstifter, Büttel oder Claqueur des ‚Geldschaufelfußballs‘ ausmacht.“
„Scharfer Humor, scharfe Zunge, scharfes Auge. […] Während des Lesens kann es zu Lachattacken kommen, die unbekannte Umstehende mitunter irritieren könnten“, heißt es in dem Magazin FourFourTwo, und die Zeitschrift Der tödliche Paß behauptet: „Jürgen Roth […] ist unschlagbar […]. Ganz abgesehen davon, daß für Liebhaber der deutschen Sprache eine Augen-, wenn nicht eine Ohrenweide ist (Tipp: Laut lesen, dieses Buch!), was Roth über die Jahre verzapft.“ (Oktober Verlag)