Artikel

Buch der Woche – 15.08.2011 bis 20.08.2011

und schwupp…. schon wieder ist eine Woche vorbei.

Diese Woche möchten wir euch ein „Sachbuch“ empfehlen. So langsam sind ja die Ferien vorbei und der ernst des Lebens beginnt wieder, da kann es ja nicht Schaden wenn man den Kopf mal wieder auf sachliche Themen einstimmt. Genug geschwafelt. Die Woche unser Buchtip aus dem Hause „Orange Press„:

Über das Buch (Orange Press):
Fetisch und Umweltsünde, Sicherheitskapsel und Waffe, Emanzipationsmotor und Turboantrieb des Kapitalismus: Das Automobil ist eine perverse Wunscherfüllungsmaschine, in der es nicht weniger chaotisch zugeht als in unserem Selbst (griech. »auto«).

Dabei fährt das Auto nicht von selbst. Es ist nicht automobil oder gar autark, es ist ein hilfsbedürftiges Wesen. Erst wenn wir seinen Durst nach Treibstoff stillen, in ihm Platz nehmen und den Schlüssel umdrehen, erwacht der Wagen – und mit ihm das Gefühl von Macht und Unabhängigkeit. Mit dem Auto ist die Welt ein Stück kleiner geworden, aber auch größer. Sie ist freier geworden, aber auch enger. Das Auto fährt uns in die Natur, die es bedroht. Es bringt uns individuellen Geschwindigkeitsrausch und kollektiven Stillstand, das Auto ist das Medium des 20. Jahrhunderts.

Über den Autor:
Matthias Penzel, Schriftsteller, Pop-Journalist und Ex-Chefredakteur des britischen Magazins F1 Racing, Autonarr aus Überzeugung und wider besseres Wissen, hat das erste Autobuch der post-automobilen Gesellschaft geschrieben. Seine Kulturgeschichte ist ein rasanter Trip, off-road und assoziativ, bildgewaltig und subjektiv wie ein Roadmovie.

Pressestimmen:
Ich wüsste kein unterhaltsameres, klügeres und witziger komponiertes Buch zum Thema.
– Thomas Wörtche / CULTurMAG
Hier kommen Autonarren auf ihre Kosten.
– Bild

Ok, und dann zum Abschluß hier noch ein die Möglichkeit in das Buch „mal rein zu schauen“… HIER KLICKEN