Artikel

Buch der Woche – 13.06.2011 bis 18.06.2011

Unser Buchtip für diese Woche, ist eigentlich garnicht wirklich ein Buchtip. Eigentlich ist es eher ein Verlagstip. Vielleicht kann man es als Tip sehen, sich sein eigenes kleines Buch zusammen zu stellen, mit den Geschichten die man sich selber aussucht. Wie auch immer… Hier der Tip:

Wir möchten euch diese Woche die Hosentaschengeschichten vom Hosentaschen Verlag empfehlen. Hosentaschengeschichten sind Kurzgeschichten zum Einstecken, Lesen, Weitersagen, Verschenken oder Sammeln.

Über die Hosentaschengeschichten (Hosentaschenverlag):
Hosentaschengeschichten sind Kurzgeschichten – sozusagen Romane für unterwegs. Ein kleines Stück Literatur, das den Leser für eine gute halbe Stunde in eine andere Welt entführt – romantische, süße, gruselige, abartige oder spannende Unterhaltung für unterwegs. Sie versüßen Zugfahrten, Wartezeiten und Kaffeepausen. Sie lauern an Orten, zu denen Bücher bis heute nicht vorgedrungen sind und haben keine Scheu, den Leser dort zu überfallen.

HOSENTASCHENGESCHICHTEN gibt es nur auf Papier.
Sie sind völlig analog und flimmerfrei.

HOSENTASCHENGESCHICHTEN sind klein, bunt und kosten weniger als ein Latte Macchiato. Sie wecken die Neugier des bummelnden Stöberers, die Kauflust des Novitätenjägers und den Selbstbelohnungstrieb des großen Mädchens. Und sie sind ein charmantes Geschenk, eine kleine Aufmerksamkeit, für die es keines Anlasses bedarf. Sie kommen in einem eigenen Aufsteller daher, der wenig Platz einnimmt und doch neugierige Blicke auf sich zieht. Bei der Textauswahl stehen sowohl literarische Qualität als auch Unterhaltsamkeit im Vordergrund.

HOSENTASCHENGESCHICHTEN werden von bekannten Autoren, aber auch von jungen Talenten verfasst. Damit locken sie zum einen die Presse an, zum anderen bleiben sie immer wandlungsfähig und überraschend.

und zum Abschluss noch einen Auszug aus ‚Wenn man sich Verlieben könnte‘ von Bente Varlemann, Hosentaschengeschichte Nr. 018